Erweitertes Multitalent wird noch sparsamer und flexibler

ie Gesamteffizienz ist Kernthema bei Montageanlagen und zeigt sich vor allem in deren Energienutzung und Flexibilität. Investitionen in Systeme, die für weiter steigende Marktanforderungen ausgelegt sind, müssen nicht nur wechselnden Losgrößen und kürzeren Produktzyklen gerecht werden, sondern auch hohe Umweltziele erfüllen. Rexroth bietet deshalb für das TS 2plus energieeffiziente Motoren und erweitert das Transfersystem um neue Baueinheiten für noch mehr Anwendungsmöglichkeiten.

Kürzer werdende Innovationszeiten und Produktzyklen sind entscheidende Kriterien bei der Auswahl von Transfersystemen. Gleichzeitig gewinnen Umweltaspekte bei der wirtschaftlichen Gesamtbetrachtung an Bedeutung. Diese Herausforderungen hat Bosch Rexroth angenommen und mit der Erweiterung seines Transfersystems TS 2plus durch neue Baueinheiten umgesetzt.

Effektiver Energieeinsatz ist das Hauptmerkmal der neuen Rexroth-Motoren für alle Baueinheiten des TS 2plus. Die Drehstrommotoren erfüllen bereits heute die zukünftigen Anforderungen der Wirkungsgradklasse IE3, sparen rund 15 Prozent Energie und amortisieren sich bereits nach maximal zwei Jahren. Neben dem Dauerbetrieb und dem Anschluss an Frequenzumrichter für variable Geschwindigkeiten ermöglichen die neuen Motoren den Start-Stopp-Betrieb. Das spart weitere Energie, da die Transferstrecke nur bei Bedarf läuft. Das Konzept Rexroth for Energy Efficiency (4EE) trägt wesentlich dazu bei, dass Anwender das Transfersystem TS 2plus kosten- und energiesparend betreiben können. Die Drehstrommotoren sind gemäß CE, cURus und CCC zertifiziert und arbeiten mit weltweit gängigen Spannungen, so dass sie in allen bedeutenden Industrieländern eingesetzt werden können.